Yanka & Egor Letov: Sibirischer Underground (Mit Alex Pehlemann)

Yanka & Egor Letov: Sibirischer Underground (Mit Alex Pehlemann)

Yanka & Egor Letov: Sibirischer Underground (Mit Alex Pehlemann) | Reflektor

Jan Müller ist großer Fan einiger Interpreten der bei uns nicht allzu bekannten Russischen und insbesondere Sowjetischen Undergroundmusik. Insbesondere von den bereits verstorbenen Yanka Dyagileva und Egor Letov. Deren Musik begleitet ihn bereits seit den frühen 1990er Jahren. Diese Reflektor-Folge geht deshalb einen etwas anderen Weg. Jan spricht nicht mit einer Musikerin oder einem Musiker sondern mit einem Musikexperten – und zwar mit Alexander Pehlemann aus Leipzig! Neben vielen anderen auf die Kultur des ehemaligen Ostblocks bezogenen Aktivitäten, gab er das sehr lesenswerte Buch „Warschauer Punk Pakt“ im Ventil Verlag heraus. Alex ist ein idealer Gesprächspartner für Jans Leidenschaft rund um die Geschichte und Kultur der russischem Undergroundmusik! Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim Hören und empfehlen euch die begleitende Reflektor-Playlist bei Spotify!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: XOP Records

Reflektor | Rainald Grebe

Rainald Grebe

Rainald Grebe | Reflektor

Jan Müllers Gast in dieser Folge ist Rainald Grebe, der vielen von Euch bestimmt durch seinen Song „Brandenburg“ bekannt ist. Aber man würde viel versäumen, wenn man ihn auf diesen Hit aus dem Jahr 2005 reduzieren würde. “Rainald Grebe ist ein derart produktiver Künstler, dass ich doch ein wenig Mühe hatte, mir einen generellen Überblick über sein Werk zu verschaffen”, sagt Jan. Rainhald Grebe produzierte bisher 14 Alben, über 20 Theaterstücke, einen Roman, Kurzfilme, diverse Comedy-Bühnenprogramme und vieles mehr. Er wurde 1971 in Köln geboren und wuchs in Frechen, in der Nähe von Köln auf. Rainald lebt seit geraumer Zeit in Berlin. Außerdem war er eine längere Zeit in Thüringen am Theaterhaus in Jena tätig. Rainald Grebes Kosmos zeigt: Er ist ein sehr vielfältiger Künstler, der es schafft, zwischen Melancholie und einem bis ins absurde gehenden anarchischen Humor zu pendeln. Wir wünschen Euch viel Spaß bei dem Gespräch und empfehlen euch die passende Reflektor-Playlist bei Spotify.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Christoph Busse

Reflektor | Broilers (Sammy Amara)

Broilers (Sammy Amara)

Broilers (Sammy Amara) | Reflektor

In dieser Folge spricht Jan Müller mit Sammy Amara, dem Sänger und Gitarristen der Broilers. Die Düsseldorfer Gruppe gründete sich 1992 als Oi-Band. Das lässt sich auch schon leicht an dem OI im Bandnamen erkennen. Das allein war für Jan schon Grund genug Sammy für ein Gespräch einzuladen, denn die Skinhead-Jugendkultur ist eine oft missverstandene und womöglich die komplizierteste, facettenreichste Jugendkultur überhaupt. Und um so interessanter ist außerdem, dass Sammy dem Klischee, das man über Skinheads vielleicht im Kopf hat, wenig entspricht. Nicht zuletzt haben sich die Broilers künstlerisch sehr weit von ihren Ursprüngen wegbewegt ohne sie zu vergessen. Eine treue Anhängerschaft begleitet sie in ihrer Entwicklung. Obwohl die Texte der Broilers Schwierigkeiten und Probleme, die das Leben mit sich bringt, nicht aussparen, ist das Auffälligste in ihrer Musik eine ungemein positive Ausstrahlung – und die spiegelt besonders ihr Frontmann wieder: Sammy Amara. Wir wünschen Euch viel Spaß bei dem Gespräch und empfehlen euch die passende Reflektor-Playlist bei Spotify!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Robert Eikelpoth

K.I.Z. | Reflektor

K.I.Z.

K.I.Z. | Reflektor

Jan Müller spricht in dieser Folge mit Tarek, Nico und Maxim von K.I.Z., die dieser Tage ihr mittlerweile sechstes reguläres Album “Rap über Hass” veröffentlicht haben. Vor 20 Jahren begannen K.I.Z. damit, dem deutschen Rap eine neue Facette hinzuzufügen. Ein oft eingesetztes Stilmittel ist Übertreibung und Ironie. Gewaltphantasien und sexistische Zeilen werden derart übertrieben, dass sie sich selbst ad absurdum führen. Größenphantasien wechseln mitunter abrupt in schonungslose Selbstbezichtigungen. Außerdem sind KIZ anders als viele andere deutsche Rapper nicht unpolitisch. In, zwischen und hinter vielen Zeilen lässt sich Kritik gegen Faschismus, Kapitalismus, Neoliberalismus, eine restriktive Asylpolitik und vieles mehr erkennen. Mitunter wird ihre Empörung sogar geradezu existenziell und stellt wirklich alles in Frage. Unbestritten zählen K.I.Z. zu den talentiertesten und originellsten deutschprachigen Rapcrews. Wir wünschen euch wie immer viel Spaß bei dem Gespräch und empfehlen euch die passende Reflektor-Playlist bei Spotify!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Philipp Gladsome

Klee (Suzie Kerstgens) | Reflektor

Klee (Suzie Kerstgens)

Reflektor | Klee (Suzie Kerstgens)

Jan Müller spricht mit Suzie Kerstgens von der Kölner Band Klee, die sich im Jahr 2002 gründete. Zuvor war die Formation unter dem Namen Ralley aktiv. Warum sich die Band umbenannte und auch ihren Stil änderte, das werdet ihr im Gespräch erfahren. Mit Ralley veröffentlichte Suzie zwei Alben. Klee haben dieser Tage ihr siebtes Album mit dem Titel Trotzalledem herausgebracht. In dem ausführlichen Gespräch zwischen Jan und Suzie geht es u.a. um Gitarrenmusik, um elektronische Musik, um Köln, die Region Niederrhein, Sido, Fanta, das Älterwerden im Musikbusiness und um einen Blick hinter die Kulissen der Musikbranche. Wir wünschen euch wie immer viel Spaß bei dem Gespräch und empfehlen euch die passende Reflektor-Playlist bei Spotify!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Heike Sieber

Reflektor | Beatsteaks (Peter Baumann & Torsten Scholz)

Beatsteaks (Peter Baumann & Torsten Scholz)

Reflektor | Beatsteaks (Peter Baumann & Torsten Scholz)

Diesmal spricht Jan Müller mit Peter Baumann und Torsten Scholz von den Beatsteaks. Alle drei haben in den 90ern mit der Musik begonnen und kennen sich schon lange. Die Beatsteaks gründen sich 1995 in Berlin, seitdem haben sie eine fulminante musikalische Entwicklung hingelegt. Von ihren Anfangen aus Melodic Punk und Hardcore, hinzu einem vielseitigen Werk mit zahlreichen Hits. Vor allem für ihre Live-Qualitäten sind sie bekannt. 2020 feierten die Beatsteaks ihr 25-jähriges Bestehen als Rockband. Im Interview sprechen Peter und Torsten über das Gefühl eine echte Band zu sein, ob man sich für einen bestimmten Stil entschieden muss und in wie fern es notwendig ist, sein eigener Fan zu sein. Außerdem gibt’s viele unterhaltsame, lehrreiche und lustige Anekdoten! Wir wünschen euch viel Spaß beim Gespräch und empfehlen euch wie immer die passende Spotify Playlist zum Podcast!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Erik Weiss

Reflektor | Aykut Anhan (Haftbefehl) - Wann hast du dein Rap-Talent entdeckt?

Haftbefehl

Diesmal spricht Jan Müller mit Aykut Anhan, der als Rapper Haftbefehl zum Star wurde. | Reflektor

Diesmal spricht Jan Müller mit Aykut Anhan, der als Rapper Haftbefehl zum Star wurde. Aykut wurde 1985 in Offenbach am Main geboren. Als er 14 Jahre alt ist, begeht sein depressiv erkrankter Vater Suizid, Aykut rutscht ins kriminelle Millieu ab, beendet die Schule ohne Abschluss und beginnt eine Karriere als Drogendealer. Schließlich flieht er ins Ausland um einer Verhaftung zu entgehen. Dort verfasst er Raptexte und erklärt den gegen ihn bestehenden Haftbefehl zum Künstlernamen und legt damit den Grundstein einer großen Hiphop-Karriere. Im Jahr 2010 erscheint sein erstes Album Azzlack Stereotyp. Auf seinem im Jahr 2013 erschienen dritten Album findet sich der Hit „Chabos wissen wer der Babo ist“. Die Feuilletons sprühen vor Begeisterung und die von Haftbefehl populär gemachte Romani-Vokabel „Babo“ wird zum Jugendwort des Jahres gewählt. Seine Musik ist bedrückend und zugleich voller Kraft. Insbesondere mit seinen letzten beiden Alben, dem weißen Album aus dem Jahr 2020 und dem jetzt erscheinenden schwarzen Album sind ihm einzigartige Werke gelungen, die zeigen, dass Haftbefehl nicht nur der beste, sondern auch der innovativste deutsche Rapper ist, findet Jan. Wir wünschen euch viel Spaß beim Gespräch und empfehlen euch wie immer die passende Spotify Playlist zum Podcast!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Gondro

Max Müller (Mutter) - Geht es bei deiner Kunst um Verweigerung? | Reflektor

Mutter (Max Müller)

Max Müller (Mutter) - Geht es bei deiner Kunst um Verweigerung? | Reflektor

In dieser Podcast-Episode spricht Jan Müller mit Max Müller, von dessen Band Mutter Jan ein großer und langjähriger Fan ist. 1963 in Wolfsburg geboren, gründete Max die heute legendäre, jedoch kurzlebige Punkband Honkas. Nach seinem Umzug nach Berlin startete er zunächst die Band Campingsex und schließlich im Jahre 1986 die bis heute aktiven Mutter – eine oft brachial klingende Band, die allerdings auch zarte Töne anschlägt und mittlerweile 11 reguläre Alben sowie diverse Antologien vorweisen kann. Im Mutter-Gesamtwerk sind viele Zwischentöne zu hören, für die eine genaue Auseinandersetzung empfehlenswert ist. Wir wünschen euch viel Spaß beim Gespräch und empfehlen euch wie immer die passende Spotify Playlist zum Podcast und einen Bandcamp-Link zur Musik von Mutter!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Viertausendhertz

Reflektor | Götz Alsmann - Woher kommt Dein Interesse für die musikalische Vergangenheit?

Götz Alsmann

Reflektor | Götz Alsmann - Woher kommt Dein Interesse für die musikalische Vergangenheit?

Dieses Mal widmet sich Jan Müller einem musikalischen Tausendsassa. Götz Alsmann ist vielen als anarchischer Figur im Fernsehen bekannt. Zuallererst ist er jedoch ein Mensch, für den die Grenzen in der Musik fließend sind. Bei dem Münsteraner Entertainer, Musiker und Professor sind es besonders die Grenzen zwischen Schlager und Jazz, Jazz und Chanson, Humor und Melancholie. Wer sich mit Götz Alsmann und seiner Musik auseinandersetzt, kann sehr viel über Musik und insbesondere über die Geschichte der Unterhaltungsmusik lernen. Und was Jan an Götz besonders schätzt: Man wird von ihm nie mit Pathos belästigt. Wir wünschen euch viel Spaß beim Gespräch und empfehlen euch wie immer die passende Spotify Playlist zum Podcast!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Bill Douthart / Universal Music

Reflektor | Ilgen-Nur - Wie wichtig ist das Songschreiben für Dich?

Ilgen-Nur

Ilgen-Nur - Wie wichtig ist das Songschreiben für Dich? | Reflektor

Jan Müller hatte schon länger geplant, sich für Reflektor mit der Musikerin Ilgen-Nur zu unterhalten. Nicht zuletzt, da sie 2018 zusammen mit Jans Band Tocotronic ausgiebig auf Tour war. Ilgen-Nur hat bisher eine EP und ein Album veröffentlicht. Trotzdem ist schon jetzt eine beachtliche Entwicklung in ihrer Musik zu erkennen. Die Lässigkeit ihrer EP ist auf ihrem Album erhalten geblieben aber sie wurde ergänzt durch Pop, Glanz und eine ästhetisierte Melancholie, die es versteht, nicht in persönlichen Befindlichkeiten zu verharren sondern uns auch Auskunft über die Lebensrealität junger Erwachsener gibt. Darüber, über ihren Weg von Baden-Württemberg über Hamburg nach Berlin und darüber, wie man es schafft Musikerin zu werden, sprach Jan mit Ilgen in dieser Folge von Reflektor. Wir wünschen euch viel Spaß beim Gespräch und empfehlen euch wie immer die passende Spotify Playlist zum Podcast!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Constantin Timm

Reflektor | Pierre Baigorry (Seeed) - Warum gibt es kein zweites Peter Fox Album?

Seeed (Peter Fox)

Pierre Baigorry (Seeed) - Warum gibt es kein zweites Peter Fox Album? | Reflektor

Jan Müller spricht in dieser Episode mit Pierre Baigorry. Er ist bekannt als prägendes Mitglied der Band Seeed, die 2019 ihr fünftes Studioalbum „Bam Bam“ veröffentlichten. Viele von Euch kennen ihn bestimmt auch als Peter Fox. Unter diesem Pseudonym veröffentlichte er 2008 ein sagenhaft erfolgreiches Soloalbum. Hits wie „Alles Neu“ oder „Haus am See“ dürfte wirklich jeder und jede kennen! Wie schafft man es, auf einem so hohen Level Musik zu machen? Das interessiert Jan ganz besonders. Außerdem wollte er wissen, wie eine Band mit 11 bzw. 10 Menschen funktionieren kann und wie man als Berliner auf die Idee kommt, sich dem Dancehall-Genre zu verschreiben. In dem ausführlichen Gespräch geht es auch um Pierres musikalische Wurzeln und die Gründe für sein massives Interesse an Politik, das sich, anders als bei vielen anderen Musikern nicht in Schlagwörtern und Lippenbekenntnissen erschöpft. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Gespräch und empfehlen euch wie immer die passende Spotify Playlist zum Podcast!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Erik Weiss

Werbung

Der Sponsor dieser Folge ist „Notaufnahme – Der Podcast von Ärzte ohne Grenzen“. In dem Podcast liefern die Hosts Anna Dushime und Christian Katzer Einblicke in Krisengebiete und sprechen mit Menschen, die für Ärzte ohne Grenzen auf der ganzen Welt im Einsatz sind.

Mehr Informationen unter aerzte-ohne-grenzen.de.

Marten Ebsen (Turbostaat) - Kann Punk ein Käfig sein? | Reflektor

Turbostaat (Marten Ebsen)

Marten Ebsen (Turbostaat) - Kann Punk ein Käfig sein? | Reflektor

Jan Müller spricht in dieser Folge mit Marten Ebsen, Gitarrist und Texter der musikalisch vielschichtigen Band Turbostaat. „Einige würden jetzt vielleicht behaupten, Marten sei der Kopf dieser Band. Aber das wäre Unsinn, denn dies widerspräche fundamental der Geisteshaltung, die diese Band auszeichnet“, sagt Jan. Turbostaat ist ein Quintett aus Flensburg, sie gründeten sich 1999 und sind bis heute in Originalbesetzung tätig – und das in einer Art und Weise, die man als praktizierte Utopie beschreiben könnte. Turbostaat demonstrieren, dass eine Rockband gelebte Freundschaft und Partnerschaft sein kann. Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Gespräch! Die begleitende Spotify-Playlist findet ihr wie immer hier.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Viertausendhertz

Werbung

Unser Partner in dieser Folge ist die ZEIT-Stiftung. Die hat eine ganze Reihe neuer Podcasts gestartet. U.a. auch “Zeitgeister - Der Podcast für Musik, Kulturgeschichte und Gegenwart”. Kulturjournalist Ralf Schlüter verfolgt faszinierende Spuren, die in berühmten Songs und Musikstücken angelegt sind. Es geht um geheime Botschaften und politische Statements, um kulturelle Archetypen und um neue Utopien - so wie bei “Space Oddity” von David Bowie.

Zeitgeister - ein Podcast der ZEIT-Stiftung - ab sofort überall wo es Podcasts gibt! Mehr Informationen unter zeit-stiftung.de.

Tilman Rossmy - Bist du ein Einzelgänger? | Reflektor

Tilman Rossmy

Tilman Rossmy - Bist du ein Einzelgänger? | Reflektor

Jan Müller hat einen Singer/Songwriter zu Gast, dessen Musik für ihn und auch für seine Band Tocotronic von enormer Bedeutung war. Es ist Tilman Rossmy von der Band die Regierung. Rossmy gründete die Regierung 1982 und löste die Band mehrmals auf. In den aktiven Jahren der Band erschien u.a. das legendäre Album „Supermüll“. 2021 wird das siebte Album der Gruppe erscheinen. „Für mich war Tilman Rossmy immer der lässige und unwiderstehlich charismatische Entertainer, der ausgebliebenen kommerziellen Erfolg mit Humor und großer Würde trägt und es schafft, Dinge präzise auf den Punkt zu bringen und persönliche Geschichten so zu erzählen dass man ihm einfach sehr gerne zuhört.“, sagt Jan. Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Gespräch! Die begleitende Spotify-Playlist findet ihr wie immer hier.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Christoph Voy

Werbung

Der Sponsor dieser Folge ist „Notaufnahme – Der Podcast von Ärzte ohne Grenzen“. In dem Podcast liefern die Hosts Anna Dushime und Christian Katzer Einblicke in Krisengebiete und sprechen mit Menschen, die für Ärzte ohne Grenzen auf der ganzen Welt im Einsatz sind.

Mehr Informationen unter aerzte-ohne-grenzen.de.

Maike Rosa Vogel - Wie viel Deiner Persönlichkeit gibst Du öffentlich Preis? | Reflektor

Maike Rosa Vogel

Maike Rosa Vogel - Wie viel Deiner Persönlichkeit gibst Du öffentlich Preis? | Reflektor

Die Musik von Maike Rosa Vogel hat Jan Müller gerade erst und ganz zufällig entdeckt. Der Titel „Baby und Johnny“ vom Album „Eine Wirklichkeit“ ging ihm tief unter die Haut. Natürlich hörte er sich daraufhin auch weitere Songs von Maike Rosa Vogel an. Ihr erstes Album „Golden“ erschien im Jahr 2008 und „Eine Wirklichkeit“ ist bereits ihr sechstes. Beim Hören ihrer Songs kam er immer mehr zu der Auffassung: Hier ist jemand, der sehr konsequent an seinem ganz eigenen Ausdruck arbeitet. Maike Rosa Vogels Musik ist von einer beeindruckenden Aufrichtigkeit geprägt und in ihren Songs erklingen ihre Lebendigkeit, ihre Lebensfreude und ihr Schmerz. Ihr Schaffen ist frei von Ironie aber nicht frei von Humor. Ihre Texte klingen manchmal bitter aber nie hoffnungslos. Mehr als ein Grund, mit Maike Rosa Vogel ausführlich zu sprechen. Wir wünschen euch viel Spaß! Die begleitende Spotify-Playlist findet ihr wie immer hier.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Pressebild Maike Rosa Vogel

Werbung

Unser Partner in dieser Folge ist die ZEIT-Stiftung. Die hat eine ganze Reihe neuer Podcasts gestartet. U.a. auch “Zeitgeister - Der Podcast für Musik, Kulturgeschichte und Gegenwart”. Kulturjournalist Ralf Schlüter verfolgt faszinierende Spuren, die in berühmten Songs und Musikstücken angelegt sind. Es geht um geheime Botschaften und politische Statements, um kulturelle Archetypen und um neue Utopien - so wie bei “Space Oddity” von David Bowie.

Zeitgeister - ein Podcast der ZEIT-Stiftung - ab sofort überall wo es Podcasts gibt! Mehr Informationen unter zeit-stiftung.de.

Reflektor | Yello - Wie wichtig ist es, sich neu zu erfinden?

Yello

Reflektor | Yello - Wie wichtig ist es, sich neu zu erfinden?

In dieser Folge seines Reflektor Podcasts spricht Jan Müller mit Dieter Meier und Boris Blank von Yello, die sich bereits im Jahr 1979 gegründet haben und Pioniere des Elektropop sind. Ihre Musik ist dabei jedoch sehr viel mehr und zeichnet sich nicht nur durch eine Vielfältigkeit aus sondern man spürt beim Hören auch einen leichten Hauch von Anarchie. Melancholie und Wehmut verbinden sie mit scheinbar gegensätzlichem Dada und Slapstick aber selbt in diesen Fällen ist Yello immer voller Glanz. Dieter Meier und Boris Blank ist es bis heute eine seltene Gabe erhalten: Sie besitzen eine kindliche Phantasie, fernab von jeder Naivität. Wie wünschen Euch Viel Spaß beim Gespräch!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Helen Sobiralski

Reflektor | Ein Jahr Reflektor (Jubiläumsfolge)

Ein Jahr Reflektor (Jubiläumsfolge)

Reflektor | Ein Jahr Reflektor (Jubiläumsfolge)

In dieser Episode blickt Jan Müller mit seinen Redakteuren und Produzenten Nicolas Semak und Christian Conradi zurück auf das erste Reflektor-Jahr. Passend zum Jubiläum, stellt er seine Lieblingsfolgen vor, erzählt wie die Reflektor-Intromusik entstand, verrät ob er sich als Journalist versteht, wie er mit Feedback umgeht, sich vorbereitet und wie das Podcastmachen seinen Blick auf Musik verändert hat. Außerdem erzählt er die ein oder andere behind the scenes Geschichte und beantwortet die meistgestellten Fragen der Hörer*nnen. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Hören!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Montage Viertausendhertz

Reflektor | Haiyti - Wärst Du in einem anderen Land ein Star?

Haiyti

Reflektor | Haiyti - Wärst Du in einem anderen Land ein Star?

Seit ihrem Album „Montenegro Zero“ ist Jan Müller Fan von Haiyti. Deshalb war es ihm auch eine ganz besondere Freude mit der Rapperin für Reflektor sprechen zu können. Ohne Zweifel ist Haiyti eine Ausnahmegestalt in der deutschen Poplandschaft. Seit fünf Jahren veröffentlicht Haiyti in hoher Frequenz Alben und Mixtapes. Allesamt offenbaren diese ihr hohes ästhetisches Gespür und ihr sprachliches Talent. Jan sprach mit ihr neben ihrer Musik auch über den Spagat zwischen Street Credibilty und Studium an der Hamburger Kunsthochschule, dessen Zugang sie auf ziemlich ungewöhnliche Weise erlangte. Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem Gespräch, für das es wie immer auch eine begleitende Spotify-Playlist gibt.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Paul Spengemann

Reflektor | Carsten Friedrichs - Woher kommt dein Understatement?

Carsten Friedrichs

Reflektor | Carsten Friedrichs - Woher kommt dein Understatement?

Mit dem Gast dieser Episode ist Jan Müller seit über 35 Jahren befreundet. Und fast ebenso lang macht Carsten Friedrichs bereits Musik. Mit seiner Band Superpunk sorgte er von 1996 bis 2012 für Hits wie „Neue Zähne für meinen Bruder und mich“, „Ja, ich bereue Alles“ oder „Das Feuerwerk ist vorbei“. Carstens nun auch bereits acht Jahre existierende aktuelle Band trägt den griffigen Namen Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen. Mit ihr schloss er dort an wo er mit Superpunk aufhörte. In seinen Texten kreiert er einen sehr eigenständigen, humorvollen Kosmos mit einer tragischen Note. Diese wird geschickt in einer kraftvollen, scheinbar fröhlichen Musik versteckt. Carsten Friedrichs Bescheidenheit und sein Hang zum Understatement sollten uns aber nicht auf den falschen Pfad führen: Er ist einer der großen Songwriter unserer Zeit auch oder gerade weil in seinen Texten eher gescheiterte Menschen in Eckkneipen oder auf Trabrennbahnen und kleine Geschichten eine Rolle spielen. Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem Gespräch, für das es wie immer auch eine begleitende Spotify-Playlist gibt.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Carsten Friedrichs

Reflektor | Xatar - Wie sieht die Zukunft des Gangsta-Rap aus?

Xatar

Reflektor | Xatar - Wie sieht die Zukunft des Gangsta-Rap aus?

Für Jan Müller liegt es auf der Hand, dass sich sein Podcast auch mit der seit längerer Zeit in Deutschland boomenden Stilrichtung des Gansta-Rap beschäftigen sollte. Das Genre ist schließlich komplexer als es bei oberflächlicher Betrachtung erscheinen mag. Da ist es durchaus konsequent, Xatar, den vermutlich authentischsten Vertreter des deutschsprachigen Gangsta-Rap, einzuladen, der seine Kunst mit Leidenschaft und aus Überzeugung macht. Jan spricht in dieser Folge mit Xatar über seine Wurzeln und seinen Antrieb als Labelinhaber von Alles oder Nix Records und natürlich kam auch der Überfall auf einen Goldtransport auf den Tisch, der Xatar eine mehrjährige Haftstrafe einbrachte. Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem Gespräch, für das es wie immer auch eine begleitende Spotify-Playlist gibt.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Flo Brunner / FMG

Reflektor | Sebastian Krumbiegel - Wie politisch darf Musik sein?

Sebastian Krumbiegel

Reflektor | Sebastian Krumbiegel - Wie politisch darf Musik sein?

Es ist tatsächlich nicht so, dass Jan Müller jemals ein riesiger Fan der Leipziger Band Die Prinzen war obwohl ihn einige Aspekte ihrer Kunst durchaus begeisterten. Doch dann lernte er Sebastian Krumbiegel persönlich kennen. Die Begegnung hat bei ihm Eindruck hinterlassen. Besonders seine unerhört aufrechte Begeisterung für Musik, für Pop und für Kunst. Vielleicht ist dies auch dadurch zu erklären, dass er schon von früh intensiv von Musik und Kultur durchdrungen wurde. Neben seiner Qualifikation als Sänger lernte er Klavier, Cello, Schlagzeug und Trompete. Er veröffentlichte mit seiner Band die Prinzen bisher 12 Studioalben und außerdem 5 Soloalben. Er ist nicht nur Interpret sondern auch Songwriter und er ist politisch und sozial engagiert. Lasst Euch mit Jan ein auf Sebastian Krumbiegel! Wir wünschen Euch viel Spaß mit dem Gespräch, für das es wie immer auch eine begleitende Spotify-Playlist gibt.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Christoph Eisenmenger

Reflektor | Mantar

Mantar

Reflektor | Mantar

Eine Band wie ein Axtschlag: Mantar. Der Konsum ihrer Musik beschert Jan Müller eine innere Reinigung. Sehr erstaunlich ist, dass Mantar ihre außerordentliche Energie entfalten, obwohl sie nur zu zweit sind. Empörenderweise ohne Bassgitarre, findet Jan – und dennoch ungemein groovig! Mantar sind wie ein Kuckucksei in der Metalwelt. Sie sind punkig und trotz aller musikalischen Brutalität durch und durch Pop. Und sie scheinen von konzeptioneller Stimmigkeit besessen zu sein. Sie veröffentlichten dieser Tage ein Cover-Album mit dem Titel „Grungetown Hooligans II“ welches ganz anders klingt als alles, was wir bisher von ihnen hörten. Viele Gründe für Jan, sich mit Hanno Klänhardt und Erinç Sakarya ausführlich zu unterhalten. Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim Gespräch und verweisen wie immer auf die dazugehöre Spotify-Playlist! Übrigens: Da weder Blut+Eisen noch A+P bei Spotify vorhanden sind, einigten sich Jan, Hanno und Erinç ersatzweise auf Toxoplasma.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Christoph Eisenmenger

Reflektor | Joy Denalane - Was bedeutet Musik für Dich?

Joy Denalane

Reflektor | Joy Denalane - Was bedeutet Musik für Dich?

Joy Denalane hatte ihren Durchbruch zunächst im Umfeld der Stuttgarter Hip-Hop-Band Freundeskreis. 2002 erschien dann ihr Solo-Debut „Mamani“. Das Album war über 30 Wochen in den Charts und ist ein Meilenstein der deutschsprachigen Soulmusik. Mit ihrem darauffolgenden Album, dem englischsprachigen „Born&Raised“ aus dem Jahr 2006 wendete sie sich verstärkt dem R&B zu. Ihr Album „Maureen“ gab es in einer deutschsprachigen und englischsprachigen Version. 2017 erschien „Gleisdreieck“, das in weiten Teilen ein Rückblick auf Joys Kindheit und Jugend in Berlin ist. Noch in diesem Jahr wird ihr neues Album „Let Yourself be loved“ veröffentlich werden. Es ist ein wunderschönes klassisches Soul-Album. Jan Müller sprach mit Joy Denalane über ihre Kindheit und Jugend in Berlin, über musikalische Prägungen, über Rassismus, über die verschiedenen Konzepte Ihrer einzelnen Alben und über ihre Liebe zu Max Herre und die Herausforderung zugleich beruflich und privat miteinander verbunden zu sein. Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim Gespräch und verweisen auf die dazugehöre Spotify-Playlist!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Bennie Julian Gay

Reflektor | Thees Uhlmann - Was bedeutet Erfolg für dich?

Thees Uhlmann

Reflektor | Thees Uhlmann - Was bedeutet Erfolg für dich?

Thees Uhlmann wurde 1974 in Hemmor in Nordeutschland geboren und gründete dort bereits 1987 seine erste Band. Seit 1994 trug diese den Namen Tomte. Tomte veröffentlichten zwischen 1998 und 2008 fünf Alben. Seit 2011 ist Thees als Solokünstler aktiv. Sein drittes Album mit dem Titel „Junkies und Scientologen“ erschien im September 2019. Neben der Musik schreibt Thees Bücher, darunter den Bestseller-Roman „Sophia, der Tod und ich“. Außerdem ist er Mitbetreiber des Hamburger Indielabels „Grand Hotel van Cleef“. Jan Müller und Thees Uhlmann kennen sich bereits seit über 20 Jahren. In gemeinsamen Hamburger Tagen waren sie eine zeitlang eng befreundet. Thees war Ende der 90er Jahre Roadie und Fahrer von Jans Band Tocotronic und davon handelt auch das erste Buch von Thees, „Wir könnten Freunde werden“. Im Gespräch lassen die beiden die vergangenen Jahrzehnte Revue passieren. Es gibt auch zu dieser Folge wieder eine Playlist bei Spotify für euch! Viel Spaß!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Ingo Pertramer

Reflektor | Sascha Utech - Warum willst du nicht von deiner Musik leben?

Swutscher (Sascha Utech)

Reflektor | Sascha Utech - Warum willst du nicht von deiner Musik leben?

Jan Müller hat sich bereits vor einiger Zeit in seinem Podcast als Fan von Swutscher zu erkennen gegeben. Nun hatte er Sascha Utech, Sänger, Gitarist und Songwriter der Band, zu Gast. Die 2014 gegründeten Swutscher veröffentlichten bisher ein Album und drei EPs. Ihre Musik ist eine sehr eindringliche Mischung aus Indie, Country, Rock und Folk. Saschas Texte, die er manchmal mit schnarrender, manchmal mit zerbrechlich-sanfter Stimme sind entweder appellativ-exzessiv, melancholisch oder beissend-politisch. Im Gespräch zwischen Jan und Sascha geht’s um das Leben auf dem Land, die Vereinbarkeit von Musik, Job und Familie und natürlich über Saschas Band, seine Texte und seine Musik. Es gibt auch zu dieser Folge wieder eine Playlist bei Spotify für euch! Viel Spaß!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Jan Müller

Reflektor | Wie gehen Musiker*innen mit der Corona-Krise um?

Reflektor Spezial – Wie gehen Musiker*innen mit der Corona-Krise um?

Reflektor | Wie gehen Musiker*innen mit der Corona-Krise um?

In dieser Spezial-Folge des Reflektor Podcasts präsentiert Jan Müller ein Stimmungsbild zur Corona-Krise aus der Perspektive von Musikschaffenden. Zu hören sind ehemalige und zukünftige Reflektor-Gäste, die mit Statements und persönlichen Eindrücken ihre Lage schildern. Mit dabei sind Mille Petrozza, Bill Kaulitz, Annette Benjamin, Sarah Maria Sun, Panik Panzer und Stephan Mahler. Außerdem kommen Thees Uhlmann und Sascha Utech zu Wort, deren Interviews Jan bereits aufgezeichnet hat. Hanno Klänhardt von der Band Mantar, dessen geplantes Interview, verschoben werde musste, hört ihr ebenfalls in dieser Folge. Zum Schluss gibt’s außerdem noch den neuen Tocotronic Song „Hoffnung“ für euch! Viel Spaß!

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Selfies / Viertausendhertz

Reflektor | Dotschy Reinhardt - Wie viel Aktivismus steckt in deiner Musik?

Dotschy Reinhardt

Reflektor | Dotschy Reinhardt - Wie viel Aktivismus steckt in deiner Musik?

In dieser Folge spricht Jan Müller mit Dotschy Reinhardt, die nicht nur mit dem berühmten Gitarristen Django Reinhardt verwandt, sondern auch selbst eine renommierte Jazz-Musikerin ist. Ihre musikalische Tätigkeit beschränkt sich jedoch nicht darauf, den Gypsy-Swing ihrer großartigen Verwandten Django und Schnuckenack Reinhardt fortzuführen. Dotschy Reinhardt verarbeitet vielmehr auch Einflüsse des Modern Jazz und Bossa Nova in ihre Musik. Sie ist Sängerin und Songwriterin und bisher hat sie vier Alben veröffentlicht. Ihre Texte schreibt sie auf Englisch und Romanes, ihrer ersten Muttersprache. Denn Dotschy Reinhardt ist nicht nur Deutsche Schwäbin, sondern auch Sinteza. So spielt in dem Gespräch neben der Musik auch die Kultur der Sinti und Roma eine wichtige Rolle. Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören! Wie immer gibt es auch eine begleitende Spotify-Playlist zum Podcast.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: G.U.Hauth

Reflektor | Stephan Mahler

Stephan Mahler

Reflektor | Stephan Mahler

Für diese Folge kehrte Jan Müller in seine Geburtsstadt Hamburg zurück um Stephan Mahler zu treffen. Er spielte in vielen Bands, die Jan in seiner Jugend stark prägten. Stephan war Schlagzeuger und Songwriter der Punk-Bands Slime, Screamer und Torpedo Moskau. Er spielte zusammen mit dem legendären Jens Rachut bei Angeschissen, Kommando Sonne-nmilch und Oma Hans. Aber auch an der Gothic Band Mask For und an dem Industrial-Projekt Faith Healer war Stephan beteiligt. Außerdem sang er in der Post-Punk-Band George & Martha und musizierte gemeinsam mit dem viel zu früh verstorbenen Tobias Gruben in der Band Die Erde. Unbestritten ist Stephan Mahler einer zentrale Figur der Hamburger Punk- und Undergroundszene von den späten 70er Jahren bis heute. Momentan ist er übrigens Schlagzeuger in der Band Belgrad, Vater zweier Kinder und Inhaber eines renommierten Stoffgroßhandels. Über all das sprechen Jan und Stephan. Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören! Wie immer gibt es auch eine begleitende Spotify-Playlist zum Podcast.

Credits
Moderation & Interview: Jan Müller
Redaktion: Jan Müller & Viertausendhertz
Produktion: Viertausendhertz
Intro/Outro-Musik Reflektor: Jan Müller & Alexander Tsitsigias
Foto: Jan Müller