Reproduktive Selbstbestimmung – Antje Schrupp

Antje Schrupp | Planet B - Ideen für den Neuanfang

Antje Schrupp ist Philosophin und Feministin und schreibt seit vielen Jahren über den Geschlechterdiskurs. Eine der wesentlichen Konfliktpunkte im Feminismus ist die Frage, inwieweit Geschlechter und die damit verbundenen Vorstellungen, Rollen oder Zuschreibungen „natürlich“ oder eben „soziokulturell“ konstruiert sind.

Antje Schrupp rollt mit ihrem neuen Buch Schwangerwerdenkönnen diesen Diskurs neu auf und zwar entlang eines sehr alten Themas: der Schwangerschaft. Schwangerwerdenkönnen sei der unhintergehbare, biologische Tatbestand, der die Menschen teile. Aber nicht zwischen Mann und Frau, Mutter und Vater, sondern zwischen Menschen die schwanger werden können und solchen die es nicht werden können.

Welche politischen Implikationen sich aus dieser Unterscheidung ergeben und welche Zukünfte sich damit denken lassen, ist Thema des Gesprächs zwischen ihr und Michael.

Apple PodcastsSpotify
Deezer

Credits
Musik: unippm
Bild: Tamara Jung

3 Kommentare;Reproduktive Selbstbestimmung – Antje Schrupp

  1. Lukas Reply

    Wenn Frau Schrupp nicht am Begriff „Coelternteil“ hängt, schlage ich den Begriff „Elter“ vor. War mir sowieso nie klar, weshalb es zu Eltern keinen Singular geben soll und es würde auch zu einer IMHO überfälligen Umdefinition von Eltern zu einem Plural mit N>=2 statt wie bisher N=2 passen.

    • Lukas Reply

      Servicekommentar: diese Person hat entweder nur das Zitat im Titelbild gelesen, oder die Episode nicht verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.