Revolution – Eva von Redecker

Eva von Redecker | Planet B - Ideen für den Neuanfang

Wie findet radikale, gesellschaftliche Veränderung statt? Bevor wir anfangen können, kühne Utopien zu bauen, sollten wir diese Frage einmal gestellt haben. Sie ist gar nicht so leicht zu beantworten, wie man zunächst glauben könnte.

Eva von Redecker hat die Revolution zu ihrem Thema gemacht und mit ihr gehen wir den Möglichkeitsbedingungen von gesellschaftlichem Wandel auf den Grund. Mit ihrem theoretischen Rüstzeug ausgestattet, trauen wir uns sogar in der zweiten Hälfte, das „Eigentum“ als gesellschaftliche Praxis in Frage zu stellen.


Credits
Musik: unippm
Bild: Rainer Christian Kurzeder

4 Kommentare;Revolution – Eva von Redecker

  1. Thomas Pfeiffer Reply

    Großartige Episode!
    So viele tolle Ideen! Oft ist es ja schwer, Gesprächen mit Philosoph:innen zu folgen und auch hier werden viele Fremdwörter verwendet, aber „für Philosophie-Verhältnisse“ fand ich es wirklich sehr gut verständlich.
    Am Ende als es um zentralisierte Plattformen ging, wäre ich am liebsten vom Stuhl aufgesprungen und hätte ins Abspielgerät geschrien „Aber das gibt es doch alles schon!!!“
    Es gibt das Fediverse, wo dezentrale Alternativen zu so ziemlich allen zentralisierten Plattformen gibt (nur bei Streaming-Diensten wird es schwierig, aber das auch nur wegen dem Konstrukt des „geistigen Eigentums“, wo wir wieder beim Thema wären). Das funktioniert alles, und zwar viel besser als bei den zentralisierten Plattformen, weil eben alles auf derselben Struktur aufbaut und niemand versucht, aus marktwirschaftlichen Motiven heraus Zugang zu beschränken, sondern alle das Ziel haben, Zugang zu allem zu erleichtern!
    Es ist alles schon da, nur die meisten Menschen stützen freiwillig die Zentralisierung und Monopolisierung des Zugangs, bloß weil auf den kommerziellen Netzwerken „halt die anderen Leute sind“.

    Hier wäre die interstistiäre Praktik also der Wechsel zu dezentralen Plattformen. Lasst uns damit beginnen!

  2. vaupeh Reply

    Was für eine gelungene Episode! Sehr viel food for thought dabei, diese Sichtweise auf Revolutionen war völlig neu für mich und hat mir einigen Stoff zum Nachdenken verschafft. Auch die Gesprächsführung hat für mich sehr gut funktioniert. Die Einspieler zwischen Nicolas und mspr0 wären für mich nicht notwendig gewesen und unterbrechen m.E. eher den Gesprächsfluss, waren aber auch nicht super-störend.

    Danke!

  3. Mathias Reply

    Hallo,

    Tolles Format.
    Schöne wäre wenn die im Podcast erwähnten Bücher und sonstigen Geschehnisse sich als Link in den Shownotes wieder finden würden.

  4. Jens Reply

    Sehr cool, vielen Dank!

    Die kurzen Unterbrechungen, in denen Nicolas noch einmal nachfragt finde ich sehr gelungen und hilfreich! Gerade bei so einem Thema 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.