Mit Axel Ranisch im Plattenbau-Kiez

Mit Axel Ranisch im Plattenbau-Kiez | Durch die Gegend

Axel Ranisch ist Regisseur, Schauspieler und noch einiges mehr. Man kennt ihn als Regisseur von Filmen wie „Dicke Mädchen“ und „Ich fühl mich Disco“, außerdem hat er bei mehreren Tatort-Folgen Regie geführt, in der Krimi-Reihe „Zorn“ stand er auch selbst vor der Kamera. Axel hat einen Roman geschrieben („Nackt über Berlin“), er inszeniert Opern und mit seinem Kumpel, dem Schauspieler Devid Striesow spricht er im Radio über beider Leidenschaft: klassische Musik („Klassik drastisch“). Das alles tut Axel in dem Ost-Berliner Bezirk Lichtenberg, wo er in einem Plattenbau aufgewachsen ist, in dem er auch heute wieder lebt. Dort hat er sich mit Christian Möller für einen Spaziergang getroffen. Ein Gespräch über Heimat, Musik, Familie, Sport, Angst, Nacktheit, Improvisation und Authentizität.


Credits
Musik: Unippm

Bild: Dennis Pauls

Werbung

Unser Partner in dieser Folge ist die ZEIT-Stiftung. Die hat eine ganze Reihe neuer Podcasts gestartet. Hier möchten wir Euch “Urban Change - Der Podcast für Stadt, Land und Zukunft” empfehlen. In dem Podcast geht’s darum, wie die Corona-Pandemie unsere Städte verändert und welche neue Bedeutung das Land bekommt. Katharina Heckendorf diskutiert mit Persönlichkeiten aus Politik, Digitalwirtschaft, Architektur, Wissenschaft und Stadtplanung.

Urban Change - ein Podcast der ZEIT-Stiftung - ab sofort überall wo es Podcasts gibt! Mehr Informationen unter zeit-stiftung.de.