Carolin Emcke

Dass sie später beruflich so viel auf Reisen sein würde, war beim Heimwehkind Carolin Emcke noch nicht abzusehen. Auch nicht, dass es dabei mitunter so gefährlich werden würde. Für den SPIEGEL war sie Jahre lang als Reporterin in Kriegs- und Krisengebieten unterwegs. Als Publizistin hat sie sich außerdem mit der der RAF („Stumme Gewalt“) und der Entdeckung der eigenen Homosexualität („Wie wir begehren“) und mit Hass und Hetze in unserer Gesellschaft („Gegen den Hass“) auseinandergesetzt. 2016 hat sie für ihre Arbeit den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels bekommen. Mit Christian Möller hat sie bei einem Spaziergang durch Berlin-Kreuzberg nicht nur über diese Themen gesprochen, sondern auch über ihre Liebe zu Fußball, Hunden und klassischer Musik.