Sarah Burrini

Sarah Burrini lebt in einer WG mit einem schweigsamen Pony, einem temperamentvollen Pilz und einem grummeligen Elefanten. Zumindest tut sie das in dem Webcomic, den sie zeichnet. „Das Leben ist kein Ponyhof“. Einmal die Woche kommt eine neue Folge raus, in der Sarah halb-autobiografisch aus ihrem Leben berichtet. Dafür hat sie unter anderem den „Sondermann“-Comic-Preis als bester Webcomic bekommen. Mit Christian Möller ist Sarah durch Köln-Weidenpesch spaziert, den Ortsteil, in dem sie aufgewachsen ist. Die beiden haben Sarahs Papa einen Besuch abgestattet, haben im Comicladen gestöbert und sich Sarahs neues Atelier angeguckt. Es geht um Jungsverhauen, den Schlumpfinchen-Effekt, Fanta-Rülpsen, Blockflötenunterricht und warum es gut ist, wenn man sich regelmäßig eine Hose anziehen muss.